Kinofilm: Die Mannschaft ab heute im Kino

die-mannschaft-filmposter-424x600

Die deutsche Fußballnationalmannschaft kehrt zurück ins Kino. Nachdem bereits 2006 die Geschehnisse bei der Weltmeisterschaft im eigenen Land filmisch festgehalten wurden, lies sich das Team auch bei der WM 2014 in Brasilien von Kameras begleiten. Herausgekommen ist „Die Mannschaft“, ein Dokumentarfilm, der nicht nur die großen Ereignisse des Turniers einfängt, sondern die deutsche Fußballnationalmannschaft auch in vielen privaten Momenten zeigt.

Der Trailer die Mannschaft

Ein erneutes Sommermärchen
Der Sommer 2014 wird vielen Fußballfans noch lange in Erinnerung bleiben. Erneut versetzt die deutsche Fußballnationalmannschaft die Nation in Fußballfieber, doch anders als 2006, 2008, 2010 und 2012 gelingt ihr dieses Mal der ganz große Wurf. Als Mario Götze in der 113. Minute den 1:0-Siegtreffer schießt und damit den 4. Stern perfekt macht, erlöst er mit diesem Tor ganz Fußball-Deutschland. Nicht nur wegen diesen Momenten ist der Film „Die Mannschaft“ jedoch sehenswert. Der Zuschauer erhält auch tiefe Einblicke in das Umfeld und die Arbeit des Teams rund um Joachim Löw. Ob Thomas Müller im Dirndl oder Philip Lahm im Pool, viele Szenen des Films bringen die Spieler vor allem menschlich sehr nahe. Dazu löst der Film auch den Hintergrund um den bereits schon jetzt legendären Freistoßtrick von Thomas Müller im Spiel gegen Algerien aus. Wer geglaubt hat, dass der Angreifer des FC Bayern München in solch einer Situation wirklich stolpern würde, den belehrt „Die Mannschaft“ eines besseren.

Echte Spielszenen für die emotionalen Momente
Auch wenn die privaten Momente in vielen Fällen das Herzstück der Dokumentation darstellen, dürfen echte Spielszenen natürlich nicht fehlen. Neben dem Finale ist sicherlich das Halbfinale gegen Brasilien mit dem 7:1 eines der prägendsten Spiele bei der WM 2014 gewesen. All diese Momente finden sich in „Die Mannschaft“ wieder. So erhielt der Dokumentarfilm die offizielle Erlaubnis der FIFA, Spielszenen der WM 2014 benutzen zu dürfen. Dadurch wird der Film nicht nur ein intimer Blick auf die deutsche Fußballnationalmannschaft, es gelingt ihm auch, viele Erinnerungen, die man selbst mit dem Turnier verbindet, wieder hervorzubringen.

Ein Spiel dauert 90 Minuten – Die Mannschaft auch
Im Gegensatz zu Sönke Wortmans „Sommermärchen“ holte sich der DFB für die Dreharbeiten der Dokumentation für die WM 2014 keine externen Mitarbeiter ins Boot. Für die Aufnahmen der Kamera und für den Schnitt waren die beiden DFB-Mitarbeiter Martin Christ und Jens Gronheid verantwortlich. Dazu stieß später Ulrich Voigt von Constantin Film, welcher sich für die Regie verantwortlich zeigt.

Gezeigt wird „Die Mannschaft“ ab dem 13. November in den deutschen Kinos. Wer den Gang ins Kino nicht schafft, muss sich allerdings keine Sorgen machen. Die Free-TV-Premiere soll noch in diesem Jahr erfolgen. Ein konkreter Termin steht dabei jedoch noch aus. Eine Ausstrahlung um die Weihnachtszeit oder zwischen Weihnachten und Silvester scheint aber wahrscheinlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.