EM-Quali: Pflichtsieg für Oranje – Wales stürzt Belgien – Italien remis in Kroatien

Am Freitag wurde in der Gruppe A, B und H um wichtige Punkte in der EM-Qualifikation gespielt. Die Niederlande konnte einen Pflichtsieg verbuchen, muss aber weiter um das EM-Ticket zittern. Besser sieht es für Wales aus, die dank Real Madrid-Star Gareth Bale im Spitzenspiel gegen Belgien gewannen. In der Gruppe H trennten sich Kroatien und Italien unentschieden.

fussball-em-2016-600x400

Gruppe A: Oranje jubelt – Island siegt im Spitzenspiel

Die Niederlande hat ihre Pflichtaufgabe in Lettland erfolgreich gemeistert, musste aber lange trotz eines stürmeschen Auftritts lang bis zum 2:0-Sieg zittern. Zwar drückten der WM-Dritte von Beginn an auf den Sieg, doch allen voran der bärenstarke Lettland-Keeper Andris Vanins brachte Oranje zur Verzweiflung. Ein Torschussverhältnis von 18:1 zugunsten der Niederländer im ersten Durchgang spricht Bände. Aber die Offensive um Klaas-Jan Huntelaar, Robin van Persie und Wesley Sneijder schaffte es nicht, den Ball in die Maschen zu befördern. Erst in der 67. Minute erzielte der kurz zuvor eingewechselte Georginio Wijnaldum die hochverdiente Führung der fast schon verzweifelt anrennenden Niederländer. Vier Zeigerumdrehung später besorgte Luciano Narsingh die Entscheidung in einer einseitigen Partie zum hochverdienten 2:0-Erfolg.

Für die Niederlande im Kampf um das EM-Ticket sind das drei ganz wichtige Zähler, wobei die Elf von Trainer Guus Hiddink mit 10 Punkten Dritter ist. Angeführt wird die Gruppe A von Island, die im Spitzenspiel gegen das favorisierte Tschechien mit 2:1 (0:0) die Oberhand behielten und diese somit vom Thron stürzten. Island hat nunmehr 15 Punkte auf dem Konto und kann langsam mit den Planungen für die EM 2016 beginnen. Tschechien steht bei 13 Zählern. Beide Teams agierten offensiv, wobei die Tschechen gefährlicher agierten und die besseren Chancen hatten. Nach dem Seitenwechsel erzielte Boreck Dockal (55.) mit einem satten Distanzschuss die verdiente Führung, doch Island schlug bereits fünf Minuten später in Person von Aron Gunnarsson zurück. Kolbeinn Sighthorsson (76.) war es vorbehalten, den Sieg für Island einzutüten.

Im dritten Gruppenspiel hat sich die Türkei dank des späten Treffers von Arda Turan (82.) beim Außenseiter Kasachstan drei wichtige Zähler im Rennen um die EM-Tickets gesichert. Es war eine reine Nervenschlacht, zumal die Türken eine desolate Chancenverwertung an den Tag legten und reihenweise hochkarätige Möglichkeiten ausließen. Doch am Ende gab es für die Elf von Trainer Fatih Terim ein Happy End und nach dem zweiten Sieg in Folge haben die auf Platz vier liegenden Türken (8) durchaus noch Chancen auf die EM-Teilnahme.

cropped-fussball-em-2016.jpg

Gruppe B: Wales gewinnt dank Bale gegen Belgien

Wales hat dank des Treffers von Superstar Gareth Bale (25.) das Spitzenspiel gegen Belgien, die über weite Strecke das dominantere und überlegenere Team waren, gewonnen und mit 14 Punkten die Führung von den Roten Teufeln übernommen, die bei 11 Zählern bleiben. Dabei hat sich die Elf von Marc Wilmots, der Kevin De Bruyne in die Startaufstellung beorderte, mindestens ein Unentschieden verdient, doch die Dragons haben die knappe Führung über die Zeit gerettet.

Dritter in der Gruppe B ist das Überraschungsteam Zypern (9), dass beim Underdog Andorra einen 3:1-Sieg feierte. Bosnien-Herzegowina hat sich dagegen durch den wichtigen 3:1-Erfolg gegen Israel (9) zurück im Rennen um die EM-Tickets gemeldet und mit 8 Punkten den Anschluss zur Spitzengruppe wieder hergestellt.

Es darf mit einem spannenden Schlussspurt um die heiß begehrten EM-Plätze gerechnet werden, wobei sich mit Ausnahme von Andorra noch alle Teams etwas Ausrechnen dürfen.

Gruppe H: Unentschieden zwischen Kroatien und Italien

Im Spitzenspiel der H gab es beim Aufeinandertreffen zwischen Kroatien und Italien keinen Sieger und endete 1:1. Nach dem Gianluigi Buffon erst einen Elfmeter von Mario Mandzukic (7.) halten konnte, machte es der ehemalige Bayern-Stürmer in der 11. Minute besser und besorgte die Führung für die Balkan-Elf. Italien, die nach 20 Minuten aufwachten, kamen noch vor der Pause zum verdienten Ausgleich durch Antonio Candreva (36.), der einen Handelfmeter verwandelte. Im zweiten Durchgang war Italien dem zweiten Treffer deutlich näher als Kroatien, doch es sollte am Ende beim 1:1 bleiben.

Damit hat Kroatien (14) die Spitzenposition in der Gruppe H vor Italien behauptet (12). Auf Rang 3 liegt Norwegen (10), die aber vor heimischer Kulisse nicht über ein 0:0 gegen Aserbaidschan (4) kamen. Bulgarien mühte sich indes beim Schlusslicht Malta zu einem 1:0-Erfolg und hat durchaus noch Chancen auf den 3. Platz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.