FIFA Weltrangliste: Deutschland weiterhin die Nummer 1

Weltmeister Deutschland behauptet weiterhin Platz 1 in der FIFA Weltrangliste und führt das Klassement weiterhin vor WM-Finalgegner Argentinien an. Selbst die 2:4-Pleite im Testspiel gegen die Gauchos im September konnte an der Platzierung nichts verändern. Auf Rang 3 gab es einen Wechsel. Dort wurden die Niederländer von einem südamerikanischen Team verdrängt. Dabei handelt es sich aber nicht um Brasilien!

deutschland-chile-aufstellung

Durch den 2:1-Sieg in der EM-Qualifikation gegen Schottland konnte die deutsche Nationalmannschaft den Abstand in der Weltrangliste zu Argentinien trotz der Niederlage gegen den Vizeweltmeister quasi konservieren. Dabei konnte die DFB-Auswahl zusammen mit der Albiceleste den Vorsprung auf die anderen Nationen sogar weiter ausbauen. Der WM-Dritte Niederlande rutschte hingegen nach der völlig überraschenden Niederlagen am 1. Spieltag der EM-Qualifikation aus den Top 3 heraus. Hier findet sich nun Kolumbien wieder!

Trotz Pleite: DFB-Team baut Vorsprunga auf Argentinien minimal aus

Obwohl die deutsche Nationalmannschaft die Revanche für das WM–Finale auf heimischen Boden in Düsseldorf gegen Argentinien mit 2:4 verloren hatte, blieb der Abstand zwischen beiden Teams in der Weltrangliste mit 134 Punkten quasi gleich. Durch den EM-Qualifikationssieg gegen Schottland hat das Team von Bundestrainer Joachim Löw sogar zwei Punkte mehr, als zum Zeitpunkt im August. Die Niederlande musste ihren dritten Platz in der FIFA-Weltrangliste durch die 1:2-Niederlage in Tschechien an Kolumbien abtreten, obwohl auch diese im Testspiel gegen Brasilien eine 0:1 Pleite erlitten hatten. Durch den Sieg konnte sich Brasilien ebenso einen Platz nach vorn arbeiten und belegt nun Rang sechs. Die ‚Roten Teufel‘ aus Belgien konnten derweil ihren fünften Platz.

FIFA Weltrangliste: Bewegung in den Top 10 – Guatemala macht größten Sprung

In den letzten vier Wochen fanden laut FIFA-Angaben 141 Länderspiele, darunter 80 Qualifikationspartien in Europa, Afrika und CONCACAF statt, die in die Berechnung für die FIFA Weltrangliste einflossen. Durch ihre Ergebnisse gab es in den Top 10 einige Veränderungen. Uruguay rutschten von Platz sechs auf sieben und auch die Spanier büssten einen Platz ein und werden aktuell auf Position acht geführt. Auch für die Eidgenossen aus der Schweiz ging es leicht um einen Platz auf Rang zehn bergab. Frankreich konnte sich hingegen vom zehnten auf den neunten Platz verbessern.

Den größten Sprung im FIFA Ranking im September machte die Nationalmannschaft von Guatemala, die sich durch ihre drei Siegen aus vier Qualifikationsspiele für den Gold Cup 2015 um ganze 77 Plätze auf Platz 57 verbesserte.

FIFA Weltrangliste September 2014: Das sind die Top Ten

  • 1. (1) Deutschland: 1765 Punkte
  • 2. (2) Argentinien: 1631 Punkte
  • 3. (4) Kolumbien: 1488 Punkte
  • 4. (3) Niederlande: 1456 Punkte
  • 5. (5) Belgien: 1444 Punkte
  • 6. (7) Brasilien: 1291 Punkte
  • 7. (6) Uruguay: 1243 Punkte
  • 8. (7) Spanien: 1228 Punkte
  • 9. (10) Frankreich: 1202 Punkte
  • 10. (9) Schweiz: 1175 Punkte

Ende Oktober erfolgt die nächste Aktualisierung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.