Ohne Neuer und Boateng gegen Spanien – Robin Knoche rückt nach

boateng (7)

Für das Testspiel am Dienstag (20.45 Uhr live ARD) gegen den amtierenden Europameister Spanien muss Bundestrainer Joachim Löw auf zwei weitere seiner besten Spieler verzichten. Sowohl Manuel Neuer als auch Jerome Boateng reisten aufgrund von Verletzung wieder zu ihrem Verein Bayern München, um sich dort behandeln zu lassen. Da im Vorfeld der beiden letzten Spiele im Jahr 2014 schon Andre Schürrle, Bastian Schweinsteiger, Mesut Özil, Marco Reus und Christop Kramer absagen mussten, reagierte Löw auf die angespannte Personalsituation und nominierte den Wolfsburger Abwehrspieler Robin Knoche nach, der in Vigo sein Länderspieldebüt im DFB-Trikot feiern könnte.

Im letzten Länderspiel des Jahres muss die deutsche Nationalmannschaft auf zwei weitere Leistungsträger verzichten. „Gegen Spanien hätte ich gerne mit der besten Mannschaft gespielt, aber wir wollen bei Manuel kein Risiko eingehen“, so Löw zu der vorzeitigen Abreise von Keeper Neuer am Samstag. Aufgrund von Beschwerden im rechten Kniegelenk ist ein Einsatz von Neuer unmöglich.

Weidenfeller und Zieler stehen je 45 Minuten im Kasten

Damit wird die Stunde der Ersatzkeeper schlagen, wobei die deutsche Nationalmannschaft mit Roman Weidenfeller (Borussia Dortmund) und Ron-Robert Zieler (Hannover 96) zwei herausragende Keeper in der Pipeline hat. Löw weiß, dass er in beiden über sehr gute Alternativen im Tor verfügt, mit denen man nach Aussage des Bundestorwarttrainer Andreas Köpke auch Weltmeister geworden wäre: „Ich bin mir sicher, dass wir auch mit Roman oder Ron im Tor Weltmeister geworden wären.“ Eine interessante Aussage, denn auch wenn beide sehr starke Torhüter sind, ist es doch nur ein Manuel Neuer der das Prädikat Weltklasse verdient. Dennoch ist sich Coach Löw sicher, dass Weidenfeller und Zieler gegen Spanien ihren Mann stehen werden: „Sie haben sich einen Einsatz gegen Spanien mehr als verdient. Beide werden wohl jeweils 45 Minuten zwischen den Pfosten stehen.“

Auch Boateng reist angeschlagen ab

Ebenso wie Neuer reiste auch Innenverteidiger Jerome Boateng vorzeitig von der Nationalmannschaft ab und fällt wegen muskulärer Probleme in der linken Wade für das Prestigeduell gegen Spanien aus. Für den Abwehr-Star nominierte Bundestrainer Löw den Wolfsburger Robin Knoche nach, der bislang nur über acht Länderspielen für die U21 verfügt und erstmals im Aufgebot der A-Nationalmannschaft steht. Knoche hat sich die Nominierung durchaus mit starken Leistungen in der Bundesliga und der Europa League verdient, ob es gegen Spanien für sein Debüt reicht, wird man sehen.

Zoltan Sebescen als warnendes Beispiel

Dennoch bürgt ein Debüt gegen einen solch starken Gegner und in einer Mannschaft, in der es momentan nicht ganz so rund läuft, auch ein Risiko. Werden da doch leise Erinnerungen an den Fall des ehemaligen Wolfsburger Zoltan Sebescen wach, der 2000 als unbekannter Spieler sein Länderspieldebüt in den Niederlanden gab. Der damalige Bundestrainer Erich Ribbeck bot den Mittelfeldspieler auf der für ihn ungewohnten defensiven Außenbahn auf, wo Sebescen von den starken Niederländern regelrecht vorgeführt wurde. Nachdem er auch noch an beiden Gegentreffern beteiligt war und zur Halbzeit ausgewechselt wurde, kritisierten ihn sowohl Kommentator Gerd Rubenbauer als auch die Presse ungewöhnlich hart. Auch damals hatte das deutsche Team keine gute Phase und so kam der Einsatz von Sebescen in dem Hexenkessel von Amsterdam viel zu früh. Aufgrund von Leistungsschwankungen und einer schweren Knieverletzung die sein Karriereende erzwang, blieb es für Sebescen bei diesem einem Länderspiel.

Auch in Vigo darf mit einer hitzigen Atmosphäre gerechnet werden und immerhin wartet dort kein Geringerer als der amtierende Europameister Spanien. „Da muss jeder an die Grenze gehen, das ist eine Weltklasse-Mannschaft, auch wenn die im Umbruch sind“, betonte Boateng vor seiner Abreise. Auch Löw weiß, was das deutsche Team gegen diesen Gegner erwartet: „Spanien hat eine ganz andere Spielanlage, eine andere Qualität der Spieler. Spanien ist eine Mannschaft, die in der Offensive gut ist, die in der Spielanlage gut ist. Daher wird es eine andere Aufstellung und ein anderes Spiel.“

spanien-deutschland2014

Spanien – Deutschland: Die voraussichtlichen Aufstellungen

  • Spanien: Casilla – Azpilicueta, Bartra, Sergio Ramos, Juan Bernat – Raul Garcia, Koke, Ignacio Camacho, Isco – Morata, Paco Alcacer
  • Deutschland: Weidenfeller (Zieler) – Rüdiger, Mustafi, Höwedes, Durm – Khedira, T. Kroos – T. Müller, M. Götze, Bellarabi – Volland

Spanien Deutschland live im TV: ARD ist zur Stelle

Während die Qualifikationsspiele zur EM 2016 und WM 2018 nunmehr vom Privatsender RTL übertragen werden, wird das Testspiel gegen Spanien am Dienstag (20.45 Uhr) live beim öffentlich-rechtlichen Sender ARD zu sehen sein. Ab 20.15 Uhr begrüßen Moderator Matthias Opdenhövel und Experte Mehmet Scholl die Zuschauer und stimmen diese auf das Duell zwischen Spanien gegen Deutschland ein. Pünktlich zum Anpfiff um 20.45 Uhr hat dann Kommentator Steffen Simon das Wort.

Wer einen Spanien Deutschland Livestream sucht, um das Spiel live und in Farbe im Internet bzw. unterwegs verfolgen zu können, der wird eventuell auf der Mediathek der ARD oder aber beim Streaming-Dienstanbieter Magine TV fündig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.