Quali-Gruppe E: England so gut wie durch – Schweiz jubelt spät

England marschiert weiter Richtung EM 2016: In Slowenien zeigten sich die „Three Lions“ weiter erfolgshungrig und konnte eine unterhaltsame Partie mit 3:2 gewinnen. Der sechste Sieg im sechsten Spiel! Die Schweiz kam hingegen mit einem blauen Auge davon und jubelte dank eines Ex-Bayern spät.

cropped-fussball-em-2016.jpg

England siegt auch in Slowenien

England ist das EM-Ticket wohl nicht mehr zu nehmen. Denn mit der Maximalausbeute von 18 Punkten führen die Briten das Klassement der Gruppe E souverän an und holten sich in Slowenien mit dem 3:2-Erfolg die nächsten Zähler. Dabei musste die Elf von Trainer Roy Hodgson aber erstmal einem Rückstand hinterherlaufen, nachdem der Ex-Kölner Milivoje Novakovic (37.) die Hausherren wie aus dem Nichts in Front brachte. Dabei hätten die Engländer zu diesem Zeitpunkt schon führen müssen, doch vor allem Raheem Sterling nutzte die sich bietenden Chancen nicht.

DatumUhrTeam 1 Team 2Ergebnis
08.09.201420:45San Marino San Marino-Litauen Litauen00:02
20:45Estland Estland-Slowenien Slowenien01:00
20:45Schweiz Schweiz-England England00:02
09.10.201420:45England England-San Marino San Marino5:0
20:45Litauen Litauen-Estland Estland1:0
20:45Slowenien Slowenien-Schweiz Schweiz1:0
12.10.201418:00Estland Estland-England England0:1
20:45Litauen Litauen-Slowenien Slowenien0:2
14.10.201420:45San Marino San Marino-Schweiz Schweiz0:4
15.11.201418:00San Marino San Marino-Estland Estland0:0
18:00England England-Slowenien Slowenien3:1
20:45Schweiz Schweiz-Litauen Litauen4:0
27.03.201520:45England England-Litauen Litauen4:0 (2:0)
20:45Slowenien Slowenien-San Marino San Marino6:0 (1:0)
20:45Schweiz Schweiz-Estland Estland3:0 (2:0)
14.06.201518:00Estland Estland-San Marino San Marino2:0 (1:0)
18:00Slowenien Slowenien-England England2:3 (1:0)
20:45Litauen Litauen-Schweiz Schweiz1:2 (0:0)
05.09.201518:00San Marino San Marino-England England0:6 (0:2)
18:00Estland Estland-Litauen Litauen1:0 (0:0)
20:45Schweiz Schweiz-Slowenien Slowenien3:2 (0:1)
08.09.201520:45Litauen Litauen-San Marino San Marino2:1 (1:0)
20:45Slowenien Slowenien-Estland Estland1:0 (0:0)
20:45England England-Schweiz Schweiz2:0 (0:0)
09.10.201520:45England England-Estland Estland2:0 (1:0)
20:45Slowenien Slowenien-Litauen Litauen1:1 (1:0)
20:45Schweiz Schweiz-San Marino San Marino7:0 (1:0)
12.10.201520:45Litauen Litauen-England England0:2
20:45San Marino San Marino-Slowenien Slowenien0:2
20:45Estland Estland-Schweiz Schweiz0:1

Nach dem Seitenwechsel rückte dann aber Jack Wilshere ins Rampenlicht, der mit zwei sehenswerten Distanzschüssen (57. / 73.) aus fast identischer Position die Partie zu Gunsten der Engländer drehte. Für den Arsenal-Profi waren es die ersten Treffer im England-Trikot. Doch die Slowenen schlugen erneut aus dem Nichts zurück und kamen durch Nejc Pecnik (84.) kurz vor Schluss zum Ausgleich. Doch England hat noch immer einen Wayne Rooney in seinen Reihen, der nur zwei Minuten später seine dritte Großchance im Spiel nutzte und den 3:2-Sieg der Engländer perfekt machte. Während England schon so gut wie sicher für die EM 2016 qualifiziert ist, dürfen sich die Slowenen (9 Punkte) als Dritter noch Hoffnungen machen.

 TeamSpieleGUVToreDiff.Punkte
1England England10100031:03:002830
2Schweiz 1070324:08:001621
3Slowenien Slowenien1051418:10816
4Estland Estland1031604:09-510
5Litauen Litauen1031606:18-1210
6San Marino San Marino1001901:36-351

Shaqiri schiesst Schweiz zum Siegtreffer

Hinter England hat die Schweiz (12) durch den knappen 2:1-Auswärtssieg in Litauen den 2. Platz behauptet. Die Eidgenossen waren statistisch gesehen (73 Prozent Ballbesitz, 61 Prozent Zweikampfquote, 21:8 Torschüsse) deutlich überlegen, musste in Vilnius aber lange um die erhofften drei Punkte zittern. Denn Litauen ging durch Fedor Chernych (64.) in Führung und schnupperte an der großen Überraschung. Aber nur fünf Minuten später war Fabian Schär (69.) zur Stelle und besorgte den verdienten Ausgleich. Kurz vor dem Abpfiff machte Ex-Bayern-Spieler Xherdan Shaqiri (84.) per Rechtsschuss den Deckel drauf. Damit hat die „Nati“ weiter gute Aussichten auf das EM-Ticket.

Im dritten Gruppenspiel behielt Estland (7) mit 2:0 die Oberhand über die Kicker von San Marino.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.