Quali-Gruppe G: Österreich kann für EM planen – Ibrahimovic führt Schweden zum Sieg

Österreich kann die Planungen für die EM 2016 intensivieren. Die Alpenrepublik feierte in Russland dank eines Traumtores von Marc Janko einen wichtigen Auswärtserfolg und hat somit den 1. Platz der Quali-Gruppe G behauptet. Aber auch Schweden hat indes dank eines Doppelpacks von Stürmerstar Zlatan Ibrahimvic einen großen Schritt Richtung EURO 2016 unternommen.

fussball-em-2016-600x400

Österreich hat EM-Ticket fast sicher

Österreich agierte beim Gastspiel in Moskau von Beginn an sehr offensiv und kam früh zu guten Chancen, aus denen die mit sechs Bundesliga-Legionärem gestartete Koller-Elf aber kein Kapital schlagen konnten. Mit der Zeit verloren die Gäste die Bindung zum Spiel und Russland übernahm das Zepter und drückte mit wütenden Angriffen auf die Führung. Diese sollte auch fallen, aber auf der anderen Seite. Denn Marc Janko (33.) beförderte die Kugel per Fallrückzieher in die Maschen und so führte Österreich wie aus dem Nichts. Nur zwei Minuten später hatte der Mainzer Julian Baumgartlinger die große Chance auf die Vorentscheidung zugunsten des ÖFB-Teams, doch dieser scheiterte freistehend vor Russland-Keeper Igor Akinfeev.
In der zweiten Halbzeit lieferten sich beide Teams bei heißen Temperaturen einen packenden Schlagabtausch und schenkten sich nichts. Doch sowohl Russland als auch Österreich ließen ihre Möglichkeiten liegen, sodass es am Ende zum knappen Sieg der Österreicher reichte.

 TeamSpieleGUVToreDiff.Punkte
1Österreich Österreich1091022:051728
2Russland 1062221:051520
3Schweden Schweden1053215:09618
4Montenegro Montenegro1032412:11111
5Liechtenstein Liechtenstein1012502:24-225
6Moldawien Moldawien1002804:18-142

Diese haben nun als Gruppenerster 16 Punkte auf dem Konto und vier Spiele vor Schluss bereits acht Zähler Vorsprung auf Platz drei. Das sollte reichen!

Schweden nach Sieg auf EM-Kurs

Aber auch Schweden hält weiter Kurs auf die EM 2016 und setzte sich mit 3:1 gegen Montenegro durch. Den Skandinaviern sollte dabei ein Sturmlauf in der Schlussphase der 1. Halbzeit reichen, als der Ex-Hamburger Marcus Berg (38.) und der doppelte Ibrahimovic (40. / 44.) binnen sechs Minuten alles klar machten. Somit war die Partie zur Halbzeit entschieden, obwohl die Gäste mit ihren beiden Topstürmern Stean Jovetic und Mirko Vucinic durchaus gefährlich begannen und die Führung auf dem Fuß hatten.

DatumUhrTeam 1 Team 2Ergebnis
08.09.201418:00Russland Russland-Liechtenstein Liechtenstein04:00
20:45Montenegro Montenegro-Moldawien Moldawien02:00
20:45Österreich Österreich-Schweden Schweden01:01
09.10.201420:45Liechtenstein Liechtenstein-Montenegro Montenegro0:0
20:45Moldawien Moldawien-Österreich Österreich1:2
20:45Schweden Schweden-Russland Russland1:1
12.10.201418:00Russland Russland-Moldawien Moldawien1:1
18:00Österreich Österreich-Montenegro Montenegro1:0
20:45Schweden Schweden-Liechtenstein Liechtenstein2:0
15.11.201418:00Moldawien Moldawien-Liechtenstein Liechtenstein0:1
18:00Österreich Österreich-Russland Russland1:0
20:45Montenegro Montenegro-Schweden Schweden1:1
27.03.201520:45Montenegro Montenegro-Russland Russland0:3 (Gewertet)
20:45Liechtenstein Liechtenstein-Österreich Österreich0:5 (0:2)
20:45Moldawien Moldawien-Schweden Schweden0:2 (0:0)
14.06.201518:00Liechtenstein Liechtenstein-Moldawien Moldawien1:1 (1:1)
18:00Russland Russland-Österreich Österreich0:1 (0:1)
20:45Schweden Schweden-Montenegro Montenegro3:1 (3:0)
05.09.201518:00Russland Russland-Schweden Schweden1:0 (1:0)
20:45Montenegro Montenegro-Liechtenstein Liechtenstein2:0 (1:0)
20:45Österreich Österreich-Moldawien Moldawien1:0 (0:0)
08.09.201520:45Liechtenstein Liechtenstein-Russland Russland0:7 (0:3)
20:45Moldawien Moldawien-Montenegro Montenegro0:2 (0:1)
20:45Schweden Schweden-Österreich Österreich1:4 (0:2)
09.10.201520:45Moldawien Moldawien-Russland Russland1:2 (0:0)
20:45Montenegro Montenegro-Österreich Österreich2:3 (1:0)
20:45Liechtenstein Liechtenstein-Schweden Schweden0:2 (0:1)
12.10.201518:00Russland Russland-Montenegro Montenegro2:0
18:00Österreich Österreich-Liechtenstein Liechtenstein3:0
18:00Schweden Schweden-Moldawien Moldawien2:0

Im zweiten Durchgang gab es in Solna dann über weite Strecke nur noch fußballerische Magerkost mit wenigen Highlights. Stattdessen wurde das Spiel ruppiger, wobei Montenegro ordentlich austeilte. Dejan Damjanovic (64.) betrieb noch ein bisschen Ergebniskosmetik, doch am Ende stand ein souveräner 3:1-Sieg für Schweden, die nun 12 Punkte auf der Habenseite haben und den Vorsprung auf Russland auf vier Zähler ausbauten.

Im dritten und recht bedeutungslosen Spiel der Gruppe G trennten sich Liechtenstein und Moldawien 1:1-Unentschieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.