Mario Gomez: Über Schalke zurück zur DFB-Elf?

Um Mario Gomez ist es in letzter Zeit sehr ruhig geworden. Die Nationalmannschaftskarriere ruht und auch auf Vereinsebene läuft es eher schlecht als recht, kommt doch der Stürmer beim AC Florenz nicht über die Reservistenrolle hinweg. Entsprechend verdichten sich die Anzeichen, dass es im Sommer zu einem Wechsel kommt. Nachdem zuletzt über ein Interesse vom AS Rom berichtet wurde, soll der Nationalstürmer nun auch beim FC Schalke 04 auf der Wunschliste stehen. Eine Rückkehr in die Bundesliga wäre mit Hinblick auf ein Comeback in der Nationalmannschaft und einer Teilnahme an der EM 2016 durchaus eine kluge Entscheidung.

Mario Gomez © Steindy by Wikipedia

Mario Gomez © Steindy CC BY-SA 3.0 / Wikipedia

Mit Sami Khedira steht beim FC Schalke bereits ein DFB-Kicker ganz oben auf der Wunschliste, nun sollen die Knappen heiß auf Mario Gomez sein. Dieses Gerücht schwappt zumindest aus dem Stiefelstaat nach Deutschland. Wie die Tageszeitung „La Nazione“ in Erfahrung gebracht haben will, soll eine Delegation des Bundesligisten am Montag in Florenz gewesen sein, um den 29-Jährigen beim Ligaspiel gegen den FC Parma (3:0) unter die Lupe zu nehmen – doch Gomez schmorte 90 Minuten auf der Bank, genau wie in den beiden Spielen zuvor, die die Fiorentina ebenfalls gewann. Ob es danach zu einem Treffen zwischen den Schalke Verantwortlichen und Gomez und / oder Vertretern vom AC Florenz kam, ist unbekannt.

Gomez: Abschied aus Florenz wahrscheinlich

Doch Fakt ist, dass Mario Gomez beim Fünften der Serie A auf dem Abstellgleis steht. Nur vier Tore in 20 Ligaspielen sind für einen Torjäger seines Kalibers viel zu wenig, zudem wurde der ehemalige Bayern-Star immer wieder von Verletzungen heimgesucht. Ohnehin verläuft die Liaison zwischen Florenz und Gomez, die im Sommer 2013 begann, eher unglücklich. Es wäre wenig verwunderlich, wenn sich nach dieser Saison die Wege trennen. Schließlich wird gemunkelt, dass der AC Florenz den Stürmer, der noch bis 2017 Vertrag hat, bei einem passenden Angebot ziehen lassen würde.

Schalke 04 soll Interesse an Gomez haben

Will Gomez mit der DFB-Auswahl bei der EM 2016 an den Start gehen, muss er in der neuen Spielzeit ordentlich Argumente – am besten in Form von Toren – sammeln. Das könnte er vielleicht beim FC Schalke 04 tun. Die Knappen stehen vor einem großen Kaderumbruch, wobei neben Sami Khedira (kann im Sommer Real Madrid ablösefrei verlassen) eben auch Mario Gomez als Neuzugang gehandelt wird.

Das Interesse macht durchaus aus Sinn. Schließlich haben die Knappen mit Klaas-Jan Huntelaar nur einen echten Mittelstürmer im Kader, zudem kennt S04-Manager Horst Heldt Gomez noch aus der gemeinsamen Zeit beim VfB Stuttgart. Vielleicht gelingt es Heldt, den Deutsch-Spanier zurück in die Bundesliga zu lotsen. Ob sich Schalke den Transfer und das Gehalt ohne die Champions League-Millionen aber leisten kann bzw. überhaupt will, steht jedoch auf einem anderen Papier. Zudem ist ungewiss, ob Huntelaar und Gomez sportlich zueinander passen, sind doch beide eher klassische Strafraumstürmer.

Gomez: Letztes Länderspiel im September 2014

Aber mit Hinblick auf seine Fortsetzung seiner Länderspielkarriere beim DFB wäre Gomez zu einem Vereinswechsel zu raten. Sein letzten Einsatz im DFB-Trikot absolvierte Gomez im September 2014, als der frischgebackene Weltmeister in einem Testspiel gegen WM-Finalgegner Argentinien mit 2:4 verlor. Gomez bot dabei eine desolate Leistung und spielt seitdem keine Rolle mehr in den Planungen von Bundestrainer Jogi Löw. Doch wenn er wieder zur alten Form sowie seinen Killerinstinkt vor dem gegnerischen Tor findet, wäre er durchaus eine Verstärkung für die deutsche Nationalmannschaft, die bekanntlich nicht gerade ein Überangebot an klassischen Stürmern hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.