Toni Kroos gewinnt Wahl zum „Welt-Spielmacher des Jahres 2014“

Toni Kroos hat die Wahl zum „Welt-Spielmacher des Jahres“ gewonnen und sich dabei knapp gegen Lionel Messi durchgesetzt. Mit Bastian Schweinsteiger schaffte ein weiterer Weltmeister aus der DFB-Auswahl den Sprung in die Top 10. Somit hat Kroos einer sechsjährigen Vorherrschaft zweier Spanier ein Ende gemacht.

toni_kroos (9)

Ehre wem Ehre gebührt: Toni Kroos darf sich ab sofort „Welt-Spielmacher des Jahres 2014“ nennen. Der deutsche Nationalspieler setzte sich von der International Federation of Football History & Statistics (IFFHS) initiierten Wahl gegen klangvolle Konkurrenz durch und erhielt mit 110 Punkte die meisten Zähler. Dabei setzte sich der Weltmeister, der einer der Leistungsträger im DFB-Team beim deutschen Titelgewinn bei der WM 2014 war, ganz knapp gegen Lionel Messi durch. Der viermalige Weltfußballer vom FC Barcelona, der bei der WM in Brasilien mit Argentinien Deutschland mit 0:1 n.V. im Finale unterlegen war, landete mit 108 Punkten auf Rang zwei.

James wird Dritter – Schweinsteiger in Top 10

Vervollständig wird das Podium durch James Rodriguez, der aber mit 53 Punkten schon deutlich hinter dem Duo zurück liegt. Rodriguez, der genau wie Kroos im Sommer zu Real Madrid wechselte, glänzte bei der Weltmeisterschaft am Zuckerhut mit Kolumbien und wurde zudem mit sechs WM-Treffern Torschützenkönig. Mit Bastian Schweinsteiger schaffte es zudem noch ein weiterer deutscher Nationalspieler in die Top 10. Der zentrale Mittelfeldspieler, der fast die komplette Hinrunde der laufenden Bundesliga-Saison aufgrund von Problemen mit der Patellasehne pausieren musste, wurde mit 28 Punkten Sechster.

Erstmals seit sieben Jahren kein spanischer Erfolg

Mit Toni Kroos geht der Titel des „Welt-Spielmacher des Jahres“ zum ersten Mal seit sieben Jahren an einen nicht-spanischen Kicker. Denn zwischen 2008 bis 2013 ging die Auszeichnung an die beiden Spanier Xavi, der sich 2008, 2009, 2010 und 2011 die Trophäe sicherte, und Andres Iniesta, der 2012 und 2013 die Wahl für sich entscheiden konnte. Kroos hat sich diesen Titel aber mehr als verdient, zumal er nicht nur im DFB-Team überragende Leistungen bot und zum absoluten Leistungsträger aufstieg, sondern auch in der ersten Jahreshälfte für Bayern München und seit seinem Wechsel im Sommer bei Real Madrid konstant auf sehr hohem Niveau spielt.

Welt-Spielmacher des Jahres 2014: Top 10 auf einen Blick

Im Folgenden die ersten Zehn des Abstimmungsergebnisses in der Übersicht:

  • 1. Platz: Toni Kroos (Deutschland) 110 Punkte
  • 2. Platz: Lionel Messi (Argentinien) 108 Punkte
  • 3. Platz: James Rodriguez (Kolumbien) 53 Punkte
  • 4. Platz: Andrès Iniesta (Spanien) 38 Punkte
  • 5. Platz: Yaya Touré (Elfenbeinküste) 29 Punkte
  • 6. Platz: Bastian Schweinsteiger (Deutschland) 28 Punkte
  • 7. Platz: Neymar (Brasilien) 21 Punkte
  • 7. Platz: Luka Modric (Kroatien) 21 Punkte
  • 9. Platz: Eden Hazard (Belgien) 18 Punkte
  • 10. Platz: Ivan Rakitic (Kroatien) 5 Punkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.