Lukas Podolski: Werder Bremen bekundet angeblich Interesse

Steht Werder Bremen vor einem spektakulären Transfercoup? Im italienischen Blätterwald wird zumindest berichtet, dass die Hanseaten mit einer Verpflichtung von Lukas Podolski liebäugeln. Dieser steht bei Arsenal London vor einer ungewissen Zukunft. Doch im Buhlen um den Weltmeister gibt es durchaus Konkurrenz.

Zur Rückrunde wechselte Lukas Podolski mit viel Zuversicht im Gepäck auf Leihbasis von Arsenal London zu Inter Mailand, wo er aber weit hinter den hochgesteckten Erwartungen blieb und sich nicht durchsetzen konnte. Das erfolglose Kapitel Inter Mailand ist aber schon wieder beendet und zunächst wird der Angreifer nach der Sommerpause zu den Gunners zurückkehren. Aber auch hier sind seine Perspektiven alles andere als rosig, da er unter Trainer Arsene Wenger kaum noch eine Rolle spielt, da dieser andere Spieler bevorzugt. Stellt sich die Frage, wie geht es mit Podolski weiter?

podolski (13)

Sollte ein Klub mit einem entsprechenden Angebot um die Ecke kommen, wird die Liaison zwischen Podolski und Arsenal im Sommer ihr Ende finden. Als Ablöse für den 29-Jährigen, der noch einen Vertrag bis 2016 hat, stehen rund 12 Millionen Euro im Raum.

Wechselt Lukas Podolski zu Werder Bremen?

Zu den Podolski-Interessenten soll angeblich auch Werder Bremen zählen. Das will zumindest die italienische Sporttageszeitung „Gazzetta dello Sport“ in Erfahrung gebracht haben. Demnach sollen die Grün-Weißen auch schon Arsene Wenger kontaktiert haben, um in Erfahrung zu bringen, wie dieser mit dem Flügelflitzer in der kommenden Saison plant.

Das Bremer Interesse an Lukas Podolski kommt nicht von ungefähr, denn Werder droht im Sommer der Verlust eines weiteren Stürmers. Die Rede ist von Franco di Santo, der mit guten Leistungen auf sich aufmerksam machen konnte und von einigen anderen Klubs umworben wird. Sollte es den Argentinier von der Weser weg ziehen, bräuchten die Grün-Weißen einen neuen Stürmer. Zwar hat man bislang Anthony Ujah vom 1. FC Köln verpflichtet, doch dieser soll in erster Linie Davie Selke ersetzen, den es zum ambitionierten Zweitligisten RB Leipzig gezogen hat.

Podolski zu Werder: Realistisch oder nicht?

Doch wie realistisch ist ein Wechsel von Lukas Podolski zu Werder Bremen? Fakt ist, dass der deutsche Nationalspieler schon mehrfach deutlich gemacht hat, dass er in der Bundesliga nur noch für „seinen 1. FC Köln“ spielen würde. Zudem wird Werder in der kommenden Saison nicht international spielen, was für den schussstarken Linksfuß durchaus wichtig sein wird. Auf der anderen Seite wäre Podolski in Bremen mit großer Sicherheit Stammspieler und könnte zum Leitwolf aufsteigen. Er kennt die Bundesliga aus dem EffEff und auch für seine Ambitionen in der deutschen Nationalmannschaft wäre ein Engagement in Deutschland nicht verkehrt. Auch die kolportierte Ablöse von rund 12 Millionen Euro wäre für Werder Bremen angesichts des bevorstehenden Verkaufs von di Santo stemmbar. Dafür müsste Podolski aber Abstriche beim Gehalt machen.

Das sind auf dem ersten Blick eine ganze Reihe an Unwägbarkeiten, die es aus dem Weg zu räumen gilt. Aber Lukas Podolski bei Werder Bremen ist keinesfalls unvorstellbar.

Auch Galatasaray buhlt um Podolski

Allerdings steht der Offensivspieler auch bei anderen Klubs auf der Wunschliste. Allen voran bei Galatasaray Istanbul. Der türkische Meister soll konkretes Interesse haben und bereits ein Angebot für Podolski abgegeben haben. Gala wäre aus finanzieller als auch sportlicher Sicht interessanter, da Podolski in der Champions League spielen und zugleich um den Titel in der Liga mitspielen würde.

Man darf gespannt sein, wie der Transferpoker um Lukas Podolski in den nächsten Wochen weitergeht. Aber vorerst stehen für den Publikumsliebling mit der DFB-Auswahl das Testspiel gegen die USA am 10. Juni in Köln sowie drei Tage später das EM-Qualifikationsspiel gegen Gibraltar im portugiesischen Faro auf dem Programm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.