Podolski: Nach der EM 2016 ist Schluss

Lukas Podolski will nach der EM 2016 seine Nationalmannschaftskarriere beenden. Der Weltmeister erklärte, dass das Turnier in Frankreich „sein letztes großes Turnier“ sein wird. An eine WM-Titelverteidigung 2018 in Russland verschwendet der Flügelstürmer dagegen kein Gedanken. Dabei beweist Podolski mal wieder jede Menge Optimismus. Schließlich könnte für ihn das Ende im DFB-Team schon vor der EM 2016 kommen.

Lukas Podolski © Michael Kranewitter

Lukas Podolski © Michael Kranewitter

Nach der kommenden Europameisterschaft will sich Lukas Podolski aus dem DFB-Team verabschieden, für das er seit 2004 spielt und seitdem an jeder Europa- und Weltmeisterschaft teilgenommen hat. Diese Absicht hat der neue Italien-Legionär jetzt im Gespräch mit der „Bild“ zum Ausdruck gebracht.

„Mein großes Ziel, den WM-Titel, habe ich schon erreicht, das kann mir keiner mehr nehmen“, sagte der 29-Jährige. „Was nun noch kommt, wird man sehen. Aber aktuell sehe ich es so: Die EM ist das letzte große Turnier für mich. Bis zur nächsten WM sind es ja noch drei Jahre.“

Podolski im DFB-Team nur noch Reservist

Der Entschluss ist nicht wirklich überraschend, zumal Podolski beim Turnier 2016 in Frankreich 31 Jahre alt ist und – was stärker wiegen dürfte – er seinen Stammplatz im Nationalteam schon seit geraumer Zeit verloren hat. Denn bereits bei der WM 2014 kam Podolski nur in zwei Spielen zum Einsatz und stand dabei lediglich 54 Minuten auf dem Feld.

In den Jahren und Turnieren zuvor spielte der gebürtige Kölner dagegen immer eine wichtige Rolle, doch angesichts der großen und starken Konkurrenz auf seiner Position im offensiven Mittelfeld mit Spielern wie Marco Reus, Andre Schürrle oder Mario Götze sind die Aussichten, sich in Zukunft den Stammplatz im DFB-Team zurückzuerobern, sehr gering.

Rückkehr zum 1. FC Köln als großer Traum

Doch auf Vereinsebene will Lukas Podolski auch nach dem Ende im Nationalteam weiter aktiv sein. Dabei träumt der Linksfuß von einer Rückkehr zu seinem 1. FC Köln, wo er am liebsten seine Karriere ausklingen lassen will. „Man kommt vom FC nicht mehr los, wenn man einmal in Köln war. Der FC macht süchtig. Ich will dieses Trikot noch mal in meiner aktiven Zeit als Spieler tragen. Das ist mein Traum.“

Podolski wünscht England großen Titel

Neben dem FC hat aber auch der englische Fußball das Herz von Poldi erobert – auch wenn er zum Beginn des Jahres auf Leihbasis von Arsenal London zu Inter Mailand nach Italien gewechselt war. Dabei wünscht der Außenstürmer den Engländern sogar den Gewinn eines großen Titels. „Ich würde es den Briten gönnen. Die hätten es mal verdient.“ Der letzte große Erfolg der Three Lions liegt schon ein paar Jahrzehnte zurück. Das war 1966 bei der Heim-WM, wo England im Endspiel Deutschland dank des legendären Wembley-Tores besiegte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.